Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Anne-Sophie Seidler
1057 Eagle Ct
Louisville, CO 80027
USA

Kontakt:
Telefon: +1 7204348937
E-Mail: a.sophie[a]seidler-europe.de

Aufsichtsbehörde:
Boulder County, Colorado, USA

Haftungsausschluss:

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

 

AGB

 

  1. Allgemeines – Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge zwischen der Auftragnehmerin, Anne-Sophie Seidler (der „Übersetzerin“), und dem Auftraggeber (auch der „Kunde“ genannt), soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Diese AGB gelten im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung auch ohne ausdrückliche Einbeziehung für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Bei der Erteilung des Auftrags stimmt der Kunde ohne Vorbehalt den gesamten AGB zu.

 

  1. Angebot – Auftragserteilung

(1) Die Angebote sind freibleibend und verpflichten nicht zur Auftragsannahme. Eine Anfrage seitens des Kundens bedeutet keine Auftragsbestätigung. Sämtliche schriftlich oder mündlich erteilten Aufträge bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.

(2) Die Auftragserteilung durch den Kunden erfolgt in elektronischer oder sonstiger schriftlicher Form.

(3) Als Auftragsbestätigung stimmt der Kunde zu, eine Bestätigung in Form eines Faxes, einer E-mail, einer Kopie oder einer Computerdatei als gleichwertigen Nachweis anzusehen.

 

  1. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

(1) Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, stellt der Auftraggeber der Übersetzerin bei Erteilung des Auftrags zur Verfügung (Terminologie des Auftraggebers, interne Begriffe, frühere Übersetzungen in der gleichen Angelegenheit, Abkürzungen, etc.).

(2) Die Übersetzerin übernimmt keine Haftung für Fehler, Inkohärenzen oder Unklarheiten im Quelltext, da die Prüfung der technischen Richtigkeit des Originaltextes in der Verantwortung des Auftraggebers liegt. Fehler und Verzögerungen, die sich aus der mangelnden oder verzögerten Lieferung von Informationsmaterial und Anweisungen seitens des Auftragsgebers ergeben, gehen nicht zu Lasten der Übersetzerin.

(3) Der Auftraggeber übernimmt die Haftung für die Rechte an einem Text und stellt sicher, dass eine Übersetzung angefertigt werden darf. Er muss also entweder selber der Autor des Textes sein oder im Vorfeld eine schritliche Genehmigung vom Urheber des Textes erhalten haben. Sollten diese Bedingungen vom Kunden nicht erfüllt sein, übernimmt die Übersetzerin keine Haftung wenn ein Teil oder der gesamte zu übersetzende Text gegen die Rechte Dritter oder gegen Urheberrechte stößt. Sollte es der Fall sein, ist der Kunde allein verantwortlich für die Schäden bzw. finanziellen Konsequenzen, die seine Fahrlässigkeit verursacht hat.

(4) Rügt der Auftraggeber einen in der Übersetzung objektiv vorhandenen, nicht unerheblichen Mangel, hat der Auftraggeber Anspruch auf Beseitigung der in der Übersetzung enthaltenen Mängel durch die Übersetzerin. Der Anspruch auf Mängelbeseitigung muss vom Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels der Übersetzerin gegenüber schriftlich und innerhalb 10 Tagen geltend gemacht werden. Für die Nacharbeit ist der Übersetzerin vom Auftraggeber eine angemessene Frist einzuräumen. Nach dieser Frist gilt die Übersetzung als genehmigt. Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung zustehen könnten.

 

  1. Urheberrecht

(1) Gemäß Urhebergesetzes genießen Übersetzungen urheberrechtlichen Schutz, sodass der Übersetzerin neben dem Autor ein eigenes Urheberrcht an dem übersetzten Werk zusteht.

(2) Bei Übersetzungen, die in Form eines Buches oder eines künstlerischen Werkes veröffentlicht werden, ist der Name der Übersetzerin auf jedem Exemplar bzw. Publikation stets zu nennen.

 

  1. Haftung

(1) Die Übersetzerin haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Nicht als grobe Fahrlässigkeit einzustufen sind Schäden, die durch Computerausfälle und Übertragungsstörungen bei E-Mail-Versendung oder durch Viren verursacht worden sind. Die Übersetzerin trifft durch Anti-Virus-Software hiergegen Vorkehrungen. Die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten.

(2) Der Auftraggeber übernimmt im vollen Umfang die Haftung bei Verletzung des Urheberrechtes aufgrund einer Übersetzung oder bei Schadensersatzansprüchen Dritter.

(3) Es besteht keine Haftung für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unvollständige, unrichtige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen und/oder Unterlagen oder durch fehlerhafte, unleserliche oder nicht vollständige Ausgangstexte verursacht wurden.

(4) Die Haftung kann die im Werkvertrag vereinbarte Vergütung bzw. den konkreten Betrag der in Rechnung gestellten Übersetzungsleistung nicht übersteigen.

(5) Eine Haftung der Übersetzerin für Beschädigung bzw. Verlust der vom Auftraggeber übergebenen Materialien ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber hat für eine ausreichende Sicherung seiner Daten zu sorgen.

 

  1. Vertraulichkeit

(1) Die Übersetzerin verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihr im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Auf Wunsch können Originaldokumente an den Kunden zurückgeschickt werden.

(2) Eine Haftung der Übersetzerin ist ausgeschlossen, wenn Informationen bei der Datenübertragung, z. B. im Internet, von Dritten abgefangen bzw. genutzt werden. Daher liegt die Verantwortung beim Kunden vor oder bei Auftragserteilung die Übersetzerin über die bevorzugten Datenübertragungsmittel zu informieren, um die Vertraulichkeit von sensiblen Informationen zu gewährleisten.

 

  1. Vergütung

(1) Wenn nichts anderes vereinbart, sind die Rechnungen der Übersetzerin ohne Abzug innerhalb von 30 Tagen nach dem Rechnungsdatum fällig und zahlbar.

(2) Alle Preise verstehen sich netto und sind Endpreise. Gemäß des U.S. amerikanischen Gesetzes wird für diese Art von Leistungen keine Umsatzsteuer erhoben.

(3) Die Übersetzerin kann bei umfangreichen Übersetzungen einen angemessenen Vorschuss verlangen.

 

Stand: 02.02.2019